Veranstaltungskalender

The rhythm of life – Herbstkonzert Göhlsdorf 2018

Am 8. September 2018 konnte man um 16 Uhr in Göhlsdorf gleich zwei Chorkonzerten beiwohnen.  Das war eine richtig gute Entscheidung, denn der Gemischte Chor Groß Kreutz e.V. hat den Chor Kvintus aus Liberec/ Tschechien eingeladen und beide Chöre sangen erst nacheinander und dann zum Ende gemeinsam zwei Lieder und einen Kanon. Durch unser Programm führten wieder Sonja und Peter Schulz mit viel Witz und Charme, ohne ihre Moderationen würden unsere Auftritte nur eine Aneinanderreihung von Liedern sein. Ihnen gebührt ein großes Dankeschön!

Gruppenbild Göhlsdorf 2018

Der Auftritt des Gastchores Kvintus soll hier näher dargestellt werden.

(http://www.pevecky-sbor-kvintus.cz)

Unter der Chorleitung von Jiri Doubek brachte Kvintus einen großen Querschnitt seines Könnens zu Gehör. Durch das Programm führte Anke Demmerling, die wortgewandt gerade die tschechischen Stücke dem Zuhörer näher bringen konnte.

Viele Komponisten, wie die Italiener Filippo Azzaiolo (1530-1569), Giovanni Giacomo Gastoldi (1554-1622) und Luca Marenzio (1554-1599), waren darunter, aber auch Teile des Franus Codex, oder ein Auszug aus einer Messe von John Leavitt (geb. 1956), die alle kirchliche Themen behandelten.

Ein sehr weltliches Lied stammte dagegen von Karl Jenkins (geb. 1944), der mit „Adiemus“, erschienen auf dem Album „Song of Sanctuary“, sehr berühmt wurde, zumal es vor der Veröffentlichung des Albums 1994 in einem TV -Werbespot von Delta Air Lines verwendet oder auch durch Enya und den Film „Avatar“ bekannt wurde. Musikalisch betrachtet ist dieses Lied ein Mix, der von Popmusik, geistlicher Chormusik, Sinfonik bis zu ethnischer Musik reicht. Getragen wird es von einer Sprache, die es eigentlich gar nicht gibt, die ausgedacht ist. Aber dies sollte so sein, denn die Stimmung des Liedes sollte im Vordergrund stehen. Auf dem Klavier wurde der Kvintus-Chor hervorragend von Kamila Doubek Šedajová begleitet.

Die Lieder von Leoš Janáček (1854-1928), der zur Tschechischen Moderne gehört, thematisieren mährische Volkslieder.

Wir konnten weiterhin eine Ballade über eine Lärche hören, die der Dirigent des Kvintus-Chores Jiri Doubek (geb. 1958) komponierte.

Ben Oakland (1909-1979) setzte „Java Jive“  für den Film „Ich will mein Leben leben“ von 1942 in der Regie von John Huston in Noten, der auf einen Roman von Ellen Glasgow zurückgeht und für den sie ebenfalls 1942 den Pulitzer-Preis erhielt.

Kvintus Chor 2018

Malte Hübner (geb. 1953)  (http://www.komponistenlexikon.de/komponisten.php?id=1385&name=huebner&vorname=malte) wohnte einst in Groß Kreutz und hat den Zyklus „Durch´s Jahr“ geschrieben, der mit den Liedern „Frühling“ / „Die schöne Nacht“ / „Herbst“ / „Alles still!“ in Göhlsdorf vom Kvintus-Chor uraufgeführt wurde. Schön ist es immer, wenn man den Komponisten zu diesem Anlass begrüßen kann und deshalb wurde Malte Hübner auch gebührend gefeiert.

So schlossen sich also mit diesem Konzert auch symbolisch einige Kreise, zumal auch familiäre Bande (Eltern singen im Chor Groß Kreutz, Tochter bei Kvintus) dazu zählen.

Für seinen Auftritt erhielt der Kvintus-Chor spätestens bei „Adiemus“ tosenden Applaus, aber als das letzte Lied verklungen war, hielt es die Zuhörer kaum mehr auf den Plätzen und sie beklatschten stehend diese großartige Leistung. Der Chor brillierte einfach mit gesanglicher Intensität in jedem Lied dem Anlass und Inhalt entsprechend, und gerade weil wir Sänger vom Gemischten Chor Groß Kreutz genau wissen, wie viel Arbeit dahinter steckt, waren auch wir schwer begeistert.

Mit dem Kanon „Dona nobis pacem“ (Gewähre uns Frieden)  wurde dieses Chorkonzert von beiden Chören gemeinsam mit dem Publikum beendet.


Im Anschluss trafen sich beide Chöre zu einem gemütlichen Beisammensein mit Speis und Trank.

WhatsApp Image 2018-09-17 at 13.55.15
Zu diesem Anlass bekamen die Mitglieder beider Chöre von Komponist Malte Hübner, der ebenfalls anwesend war, den vierstimmigen Kanon „Zpivani nam dava velkou radost“ – „Singen macht uns große Freude“ geschenkt, der datiert und von ihm unterzeichnet wurde. Wir danken ihm recht herzlich auch hierfür.
Es ist sicherlich nur eine Frage der Zeit, bis er von uns einstudiert wird.  :-)

Mit gemeinsamen Singen und Vorsingen klang dieser erfüllende Tag bei bestem Sängerwetter am späten Abend aus.

Beginn: 8. September 2018, 16:00 Uhr
Ende: 8. September 2018, 16:00 Uhr

Herbstkonzert Groß-Kreutz

Auch in diesem Jahr hat der Gemischte Chor Groß-Kreutz. e.V. das Birnenfest in Groß Kreutz (07.09.2018) am Vorabend um 19.00 Uhr in der Kirche eröffnet.

Groß-Kreutz 2018

Es ist aus diesem Anlass mittlerweile zur schönen Tradition geworden, dass uns der Kinderchor der Erich-Kästner-Grundschule Groß Kreutz (Leitung Frau Henkel) dabei genau so unterstützt, wie der Herr Gottschald es dieses Mal am Klavier tat. Wir sagen auch in diesem Jahr dafür ein herzliches Dankeschön!

 

Thematisch befassten wir uns unter der Überschrift „Tierisch heiter“ mit vielen Tieren. Da wurden der Kuckuck, ein Kakadu, ein Fink und ein Frosch, ein Löwe, ein Kalb, eine Stubenfliege, eine Maus, ein Kater, und Kraniche besungen. Viele Lieder waren sehr scherzhaft gehalten, einige aber waren auch besinnlich und regten zum Nachdenken an. Dazu gehörte das Solo von Katja Köhler und Sonja Lindenborn, die sich mit Gitarre zum Lied „Die Kraniche fliegen im Keil“ selbst begleiteten. Auch das Solo der zwei Frauen ist mittlerweile zur Tradition geworden und stellt einen wesentlichen Programmpunkt dar. Vielen Dank auch ihnen.

Groß-Kreutz 2018 (Alt+ Bass)

Mit der Performance „Die Stubenfliege“ betrat unser Chor Neuland in der Kombination von Sprechstimme, Chorgesang und Geräuschimitation, was vom offenen Publikum in der Kirche Groß Kreutz mit viel Applaus honoriert wurde.

Unsere Altistin Karin Keirath erhielt übrigens zu diesem Auftritt anlässlich ihres 30. Singejubiläums eine Gratulation ausgesprochen und ein paar Blümchen überreicht.

Als kleine Zugabe funkelte es ganz schön in der Kirche, denn zum Kanon „Finster, finster“ kamen im gesamten Chor Taschenlampen zum Einsatz.

Taschenlampen

Da wurde es so richtig schön gruselig und schaurig schön, als von der Geisterstunde gesungen wurde.

 

Beginn: 7. September 2018, 19:00 Uhr
Ende: 7. September 2018, 19:00 Uhr

Schulabschlußfeier Klasse 10 Lehnin

Beginn: 30. Juni 2018, 08:00 Uhr
Ende: 30. Juni 2018, 08:00 Uhr

Chorfahrt in das Sauerland

Hoch, höher, Hochsauerland? Diese Steigerungsstufen sind natürlich nicht richtig, aber für Menschenkinder, die aus geografisch betrachtet niederen Gebieten stammen, ist eine Chorfahrt ins Sauerland schon eine „erhebliche“ Steigerung.
Am 23.6. 2018 begann in den frühen Morgenstunden eine Bustour für die meisten Mitglieder des Gemischten Chores Groß Kreutz e.V., die in die Heimat unseres Chormitgliedes Birgit und ihres Mannes Andreas führte. In diesem Chorjahr haben wir kein Sommerfest veranstaltet, sondern gemeinsam diese Reise unternommen, die von Birgit, ihrem Mann und ihrer Familie schon im Vorfeld wundervoll organisiert wurde. Denn bereits zum Weihnachtsfest 2017 hat Birgit auf charmante Art und Weise für Vorfreude und Spannung gesorgt, die durch weitere Informationen vom Team „Fröhlich-sein-und-Singen-Reisen“ verstärkt wurden.

Der erste Bus-Stopp war für ein gemeinsames Frühstück an einer Autobahnraststätte geplant. Jeder sollte etwas zu einem kleinen Frühstücksbuffet beitragen. Da „etwas“ nicht genauer definiert wurde, kam, was kommen musste: Ein reichhaltiges Angebot, das nicht vollständig verzehrt werden k o n n t e.
IMG-20180625-WA0011IMG-20180625-WA0007 Leider spielte hier der Wettergott nicht die harmonische Harfe und die vorgefundenen technischen Bedingungen der Raststätte führten zu Notlösungen, aber Mitglieder eines Chores sind ja kreativ. ;-)

Als erstes Highlight fuhren wir im Sauerland die „Mühlenkopfschanze“ in Willigen an. Birgit versorgte uns hier schon im Bus mit vielen Informationen zu den technischen Details als auch zur Entstehungsgeschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart dieses Ausflugszieles. Dort sind viele Fotos entstanden.

IMG-20180623-WA0033 IMG-20180703-WA0024
IMG-20180623-WA0027 IMG-20180625-WA0016

Im dicht angrenzenden Restaurant „Aufwind“ wurde dann zu Mittag gegessen, was durch Tischreservierungen und Menüvorbestellungen reibungslos von statten ging.

Danach ging die Fahrt kurz weiter und wir erreichten den Parkplatz des Naturdenkmales „Bruchhauser Steine“. Dort wurden wir von Birgits Mutter und ihrem Bruder empfangen. Es gab einen kleinen Sekt zur Begrüßung. Wir sangen ein kleines Ständchen für die lieben Anverwandten, die unser Singen offensichtlich gerührt hat, flossen doch ein paar Tränchen.
Dann gingen die meisten SängerInnen zu den vier Bruchhauser Steinen: den Bornstein, den Goldstein, den Feldstein und den Ravenstein. Das Gipfelkreuz ist auf dem Feldstein zu sehen. Es ist 9m hoch.
Manche genossen aber auch einfach nur die wundervolle Aussicht. Allein dafür hat sich diese Chorfahrt schon gelohnt, wie man hier sehen kann. Von dieser Position aus ist es auch möglich, Drachengleitschirmsprünge durchzuführen. Leider konnten wir das zu diesem Zeitpunkt nicht beobachten.

IMG-20180625-WA0026 IMG-20180623-WA0002
IMG-20180703-WA0020 IMG-20180703-WA0018
IMG-20180703-WA0011 IMG-20180703-WA0010
IMG-20180625-WA0020 IMG-20180623-WA0043
IMG-20180703-WA0015 IMG-20180625-WA0018

Auf der kurzen Fahrt zu unserem Hotel erfuhren wir von einer weiteren regional bedeutsamen Tradition: Das Schützenfest. Was es mit dem Adler auf sich hat, warum jeder Ort anders flaggt, wie die Tage verteilt liegen und was sie bedeuten, all das haben uns Birgit und Andreas näherbringen können. Wir haben selbst zwei typische Schützenfest-Lieder („Auf die Vogelwiese“ und „Tippelbrüder“) gelernt und im Bus immer wieder angestimmt.
So darauf eingestimmt wanderten die meisten Chormitglieder nach dem Zimmerbezug vom „Kurhotel“ Brilon zur Schützenhalle und sahen dort noch einige Sehenswürdigkeiten.

IMG-20180624-WA0013 IMG-20180624-WA0010
IMG-20180624-WA0009 IMG-20180624-WA0006
IMG-20180624-WA0005 IMG-20180624-WA0003

Bevor das Fest in der Festhalle der St. Hubertus Schützenbruderschaft 1417 in Brilon richtig losging, mussten erst die Schützenbrüder einlaufen. 20180623_192816Brillon Schützenfest neuDanach bekamen wir nicht mehr so viel vom Trubel mit, denn in allen vier Ecken des Saales waren große Bildschirme über den entsprechenden Tresen und außer Haus auch noch eine große Public-Viewing-Wand mit dem zweiten wichtigen Ereignis an diesem Tag zu sehen: Das Spiel der Fußball-WM 2018 zwischen Deutschland gegen Schweden.

Peu à peu verabschiedeten sich die einzelnen Chormitglieder, aber ein kleiner Kern feierte noch recht lange in den Abend hinein, von ein paar Stehaufmännchen ohne Fußblessuren wurde sogar noch munter das Tanzbein geschwungen. Die Jugend von Brilon kam erst gegen 23 Uhr so richtig in Feierlaune, n a c h dem Fußballspiel.

Der zweite Tag unserer Chorfahrt startete nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel IMG-20180624-WA0019mit einem Spaziergang im verwunschenen „Waldfeen-Pfad“. Hier konnten auch Informationen gesammelt werden, um ein kleines Quizz von Birgit und Andreas beantworten zu können.
(Haben die zurückgebliebenen Chormitglieder etwa mit Internetdiensten geschummelt? Nein, niemals nicht. ;-) )
IMG-20180703-WA0022IMG-20180703-WA0021

 

 

Danach waren wir schon in Rückreise begriffen, machten aber noch mal einen Abstecher zum Hermanns-Denkmal im Teutoburger Wald. Diese Kolossalstatue mussten wir leider im leichten Nieselregen betrachten, der aber auf unsere Laune keine große Auswirkung hatte.

IMG-20180703-WA0006 IMG-20180625-WA0039
20180624_125207 20180624_130712

Genauso wenig konnte uns der Umstand, dass die meisten gastronomischen Einrichtungen auf diesem Areal an diesem Tag geschlossen hatten, die Stimmung nach der Besichtigung vermiesen, denn Resteessen im Bus mit frischem Kaffee usw. ;-) wirkt immer wieder Wunder.

Nach ein paar Stunden Fahrt kamen wir dann geschafft, aber glücklich mit vielen schönen Eindrücken und Erinnerungen im Gepäck an unseren Ausgangspunkten der Fahrt wieder an.

Ein großer Dank soll an den Busfahrer von Bus-Behrend in Lehnin gehen, der uns sicher und versiert durch die Lande brachte.IMG-20180703-WA0025

Aber auch an all die Organisatoren von „Fröhlich-sein und Singen-Reisen“, ohne die diese wundervolle gemeinsame Zeit für die Chormitglieder nicht möglich gewesen wäre. Habt Dank für euren Einsatz! Es waren schöne Tage.

Beginn: 23. Juni 2018, 00:00 Uhr
Ende: 23. Juni 2018, 00:00 Uhr